Die erste Nacht daheim

Neuen Kommentar schreiben

Ja, die erste Nacht... sie war besser als gefürchtet, aber dennoch anstrengend. Erst mussten wir mal das Bett einrichten, und dabei feststellen, daß die richtige Decke garnicht so einfach zu finden ist. Das siebte Kissen aus unserem Bestand war dann anscheinend das Richtige.

Als dann endlich alles fertig war und wir alle drei im Bett lagen, haben wir uns natürlich erstmal nicht getraut, einzuschlafen. Florian schon, der hat ganz gemütlich gepoft, und wir lagen da... Irgendwann sind wir dann doch eingeschlafen, nur um dann um halb zwei zum Füttern geweckt zu werden. Und zum Wickeln. Und zum Weiterfüttern. Danach konnte Jochen nicht mehr einschlafen, die anderen beiden aber schon...
Das nächste Füttern kam dann so gegen 5, nachdem Jochen eingeschlafen war, und Wiebke nicht mehr schlafen konnte. Und dann war die Nacht schon fast vorbei.