Mühsam ernährt sich das Eichhönchen...

Neuen Kommentar schreiben

Ich glaube wenn unser Krümel gewusst hätte wie anstrengend wie Welt hier draussen ist, wäre er die volle Schwangerschaftszeit in meinem Bauch geblieben statt eine Woche früher zu kommen.
Gleich am ersten Tag musste er lernen, dass das mit der Vollverpflegung nun vorbei ist. Ab jetzt muss auch er was dafür tun um satt zu werden. Das ist gar nicht so einfach. Brust finden, Mund drumrum, saugen und nicht wiede rloslassen und das alles auf einmal! Puh das ist anstrengend. Und zu aller Gemeiknheit kommt ja erst mal nix. Das bisschen Vormilch... damit geben wir uns doch nicht zufrieden für diese Schufterei. So muss Florian gedacht haben. Jedenfalls ist er immer beim Nuckeln eingeschlafen, nichts hat geholfen ihn zu wecken. Da alle Babys nach der Geburt erst mal abnehmen, war das kein Problem. Am vierten Tag bei der U2 war er aber schon ganz knapp an den erlaubten 10%. Man stelle sich mal vor ein Erwachsener würde in drei Tagen 10% seines Gewichtes abnhemen. Würde mir grade gut gefallenn :-)
Auf alle Fälle waren wir schon ein klein wenig verunsichert, und dankbar dafür, dass die Hebamme gleich beruhigend und helfend zur Seite stand. Noch nicht ganz aus dem Krankenhaus daheim machte sich der Micheinschuss bemerkbar, und Krümel fand genug zu futtern. Wenn er denn richtig suchen würde...
"Tja, es ist zwar genug da, aber wieso muss ich mich da selber drum kümmern?". "Kann mir niemand dabei helfen?". "Schlafen ist doch so viel schöner". So in etwa dachte er wohl, und tut es immer noch. Aber kein Grund zur Sorge, er nimmt langsam zu, lernt immer besser und schneller die Brust zu finden und vorallem dabei zu bleiben.
Ich schätze, in ein paar Tagen macht ihm da keiner mehr was vor...