Die Qual der Wahl

Das richtige Essen für ein kleines Kind auszusuchen ist gar nicth so einfach. In den ersten Wochen macht das alles ja gar nichts. Da gibts, zumindest bei uns, Muttermilch. Aber sobald die Kleinen mal was anderes wollen, wirds schwer... Die Entscheidung "kochen wir selbst" oder "kaufen wir Gläser" steht an. Gut wir hatten uns entschieden. Selber kochen. Ist ja acuh nicht sooo schwer. Gemüse schneiden, kochen pürieren und fertig! Ach ja, die Entscheidung ob Obst oder Gemüse zuerst war da ja auch noch. Gemüse. In vielen Büchern (fast allen) wird Karotte als das super duper Einsteigeressen gepriesen. Also nehmen auch wir Karotte. Klar, oder? Als letztes musste dann noch der Tag des ersten festen Essens und die Zeit entschieden werden. Wir haben uns, obwohl fast alle mittags anfangen und das in allen Büchern so steht, für abends entschieden. Jochen wollte ja schliesslich auch was davon haben. Angefangen haben wir dann letzte Woche oder so. Es gab, wie geplant eine Woche selber gekochte Karotte. Florian hat das suuuuper geschmeckt. Er hat richtig mit Begeisterung gegessen. Wir waren auch begeistert. In der zweiten Woche sollte dann Planmässig Kartoffel dazu kommen. Es gibt da so Pläne :) Man mag davon halten was man will, aber es erleichtert es ungemein wenn man da eine art Fahrplan hat.
Wie gesagt, in den Büchern wird Karotte als erste Mahlszeit gepriesen. Gaaaaanz klein im Minikleingedruckten steht dann auch, dass Karotten in seltenen Fällen zu Verstopfung führen können. Klasse. Haben wir überlesen, hätte uns wohl auch nicht wirklich interessiert, denn "ist ja selten!" Aber nicht so selten, dass es nicht uns bzw. unseren Florian erwischen könnte. Bingo. Seit ein paar Tagen hat Florian Verstopfung. Ob's daran liegt, dass er jetzt Karotte mit Kartoffel bekommen hat oder dass es eine ganze Woche lang nur Karotte gab und das dann zu viel wurde, wir wissen es nicht. Wenn man sich mit so einem Fahrplan so sicher gefühlt hat, dann ist das richtig mistig, wenn der Zug pkötzlich verspätung hat, die Anschlüsse weg sind und man sich überhaupt verfahren hat... Gut so schlimm wars ja eigentlich noch nicht, aber wir waren etwas durcheinander. Was nun? Also umsteigen auf anderes Gemüse. Auch nicht weiter schlimm. Dann wird der Plan halt nicht eingehalten. Wir wären nicht wir, wenn wir nicht in solchen Situationen einfach den Plan über Bord werfen und intuitiv arbeiten würden. Wir verlaufen uns auch nicht in Paris wenn die Metro streikt...
Also gab's Brokkoli. Brokkoli mit etwas Kartoffel fein püriert. Tja, wir waren wieder mal begeistert. Aber Florian so gar nicht. Ich hab ihm noch erzählt, dass er es besser wie sein Vater hält, der so ziemlich alles isst, aber Florian wollte trotzdem kein grünes Etwas. Tja, eigentlich kann ich es ihm ja nicht verdenken, die Karotte sah auch wirklich leckerer aus.
Da wir jetzt nicht jeden Tag was anderes machen wollten, waren wir nun etwas verwirrt. Karotte geht nicht, Brokkoli mag er nicht... Was nun? Na gut, wir haben uns letztendlich dann eben für Kürbis entschieden. Ich sage so letztendlich... Es gibt den ersten Kürbis nacher in etwa einer Stunde. Drückt also die Daumen. Da wir nicht mehr so viel Zeit und Lust hatten nach einem geeigneten Kürbis auf dem Markt zu schauen und wir noch nie in unserem Leben Kürbis selber gemacht haben, haben wir uns dann doch für ein Glas entschieden. Jetzt steht das in unserem Kühlschrank und wartet darauf von Florian verputzt zu werden. Ich hoffe er mag es. Es hat ja zumindest wieder die schöne Farbe der Karotten.
Wenn er das mag, gibts das die nächste Woche auch noch. Karotten, Kartoffeln und Brokkoli gibt's dann erst so nach und nach wieder. Schliesslich haben wir ja noch einiges davon eingefroren. Nach einigen Wochen ist es ja nicht mehr sooo wichtig, dass sie mehrere Tage lang die selben Sachen essen. Zumindest wenn man mal weiss, dass sie auf nichts allergisch reagieren. Und Karotten gibt es jetzt auch nie wieder so lange.
Als wir die Kürbisgläser gekauft haben, standen wir da so im Laden vor dem Regal und staunten. Es gibt ja soooo viel. Bei all der Auswahl haben wir uns aber trotzdem entschieden immer wieder selber zu kochen. In vielen Gläsern ist viel mehr drin als auf den ersten Blick zu glauben ist. Da steht dann Gemüse Kartoffel oder so drauf und drin ist ausserdem noch Reis und das bestenfalls. In den Obstgläsern ist oft noch Zucker oder so drin. Wir haben viele mit Vollmich und mit Sahne gesehen. Es gibt wohl viele unterschiedliche Meinungen darüber was für Kinder unter einem Jahr gesund ist und was nicht. Ich habe bisher immer gehört, dass Milchproduckte bis zu einem Jahr zu meiden sind und wenn vorher dann frühestens ab dem 6. Monat um Milcheiweisallergien vorzubeugen. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden für die Breie bei denen Milch benötigt wird die Hypoallergene Fertigmilch zu kaufen. Ich weiss, das gabs früher alles nicht. Und obwohl wir dazu neigen Florian nicht allzu sehr in Watte zu packen, beim Essen sind auch wir verunsichert und daher vorsichtiger als sonst.

U5

Florian hatte heute mal wieder einen Termin beim Kinderarzt. Er entwickelt sich sehr gut und alles ist so wie es sein soll. Mit 8220g hat er ein ordentliches Gewicht und ist 72cm groß. Auch sonst war der Arzt sehr zufrieden mit der Entwicklung. Da Florian noch leicht erkältet ist musste die Impfung verschoben werden. Nun müssen wir eben wieder da hin. Aber erst mal muss Florian gesund werden. Wir haben noch einen Hustensaft bekommen und sollen es mal damit versuchen. Ich hoffe, daß das hilft weil Florian sich nun schon seit einer Woche damit quält. Der Kidnerarzt hat auch nach den Zähnen geschuat und meinte, daß da was wäre. Er konnte sie eindeutig fühlen, aber es kann trotzdem noch eine ganze Weile dauern bis da was raus kommt. Echt schade, denn Florian leidet wirklich sehr.
Seit heute gibts ausser Karotte auch Kartoffeln. Für Florian hat das keinen großen Unterschied gemacht. Hauptsache in den Mund damit und wenn es nicht schnell genug geht schimpft er. Heute hatte er schon etw 110g. Es wird in den nächsten Tagen stetig mehr werden und nächste Woche gibts dann noch ein anderes Gemüse. Mal sehen ob das bei Florian eine Veränderung bringt, oder ob das auch so schnell und freudig isst.

Krank und andere Neuigkeiten

Wir waren krank, sind es eigentlich immer noch. Aber wir befinden uns auf dem Weg der Besserung. Auch unseren Jüngsten hat es ganz schön erwischt. Nase zu, leichter Husten und die Zähne geben natürlich auch keine Ruhe... Aber wie gesagt, es wird besser. Wir haben letzte Woche als das los ging beim Kinderarzt angerufen um ihn nach entsprechender Hilfe zu fragen. Der Arme! Er hat uns erst abends um halb elf aus der Praxis angerufen. Es war wohl richtig viel los an dem Tag und er hatte eine riesen Telefonliste. Aber er hat trotzdem noch angerufen um zu fragen was der Florian hat. Morgen sind wir dort. U5 steht an. Eigentlich sollte Florian da geimpft werden, aber wenn er noch nicht richtig gesund ist, wird das wohl verschoben. Wir werden es sehen.
Aber ich habe ja auch Neuigkeiten angekündigt. Florian lernt fleissig weiter. Er kann jetzt schon manche Dinge von einer Hand in die andere geben. Das ist extrem schwer, weil es ja die Koordination von zwei Händen erfordert. Es gelingt auch nur bei entsrechend kleinen Dingen die so geformt sind, dass er sie auch von jeder Seite gut greifen kann. Und natürlich gibt es auch hier eine Lieblingsseite. Von links nach rechts ist's recht. Klingt ein wenige wie :" Vom Hoch ins Tief geht's schief!" ;-)
Aber Florian macht auch noch andere Dinge die er bisher nicht getan hat. Wenn er auf dem Rücken liegt, nimmt er seine Füsse in die Hände und zieht daran. Er versucht sie in den Mund zu ziehen aber das gelingt bisher noch nicht. Auf diese Weise zieht er sich aber ständig die Socken aus. Wir müssen wohl bald auf Strumpfhosen umsteigen.
Seit ein paar tagen plappert und quietscht er auch wieder richtig viel. Es gab ja eine Stummphase aber jetzt quietscht er was das Zeugs hält. Das nennt man dann also "Quietschfidel".
Die grösste Neuigkeit ist aber, dass wir seit einer Woche Karotte füttern. Immer abends, so dass der Papa auch dabei ist und füttern kann. Mit ein paar Löffeln Karottenmus haben wir angefangen. Langsam haben wir die Menge gesteigert und nun sind es schon 80g. In zwei Tagen schafft er 125g. Wir kochen zwar selber, aber von der Menge her entspricht das einem kleinen Glas. Dann kommen Kartoffeln dazu. Florian liebt das Essen mit dem Löffel. Schon wenn er sieht, dass es wieder so was orangenes gibt, wird er unruhig und zappelt rum. Und wenn der Löffel kommt, macht er immer schon den Mund auf. Er sperrt regelrecht. Richtig süss. Noch reicht die Menge nicht ganz aus, aber wir trennen die Mahlzeit zeitlich von der Stillmahlzeit. Das heisst er bekommt abends erst mal nur die Karotten. Etwas später dann erst gibts noch etwas Milch hinterher.
Bei Milch fällt mir eine weitere Neuigkeit ein. Seit dem Wochenende haben wir auch Fertigmilch. Bei einigen Rezepten für Brei steht Vollmilch. Nun gilt es aber zu den neuen Erkenntnissen, dass zu frühes füttern von Kuhmilch zu Milcheiweisallergien führen kann. Es ist wie immer, wir haben keine Ahnung. Da wir diesbezüglich aber kein Risiko eingehen wollen, warten wir eben mit der Milch. In den Büchern steht auch meistens, dass man bei einer Allergie die Fertigmilch nehmen soll. Also machen wir das auch. Ausser, dass wir sie für den Brei verwenden möchten, hat die Milch einen grossen Vorteil für mich. Wenn ich mal nicht da bin, kann jemand anders Florian eine Flasche geben. Wir haben das am Wochenende gleich getestet, weil Jochen und ich mal weg wollten und nicht schon um 22 Uhr wieder da sein wollten. Um diese Zeit bekommt Florian ja meist noch den letzten Schluck. Wir waren doch früher daheim und Florian wollte auch nicht wach werden, bis wir da waren. Aber am Sonntag hatte er dann doch eine Flasche. Als sie waren, sind Jochen und er runter um zu frühstücken. Mich haben sie einfach liegen lassen und in meinem tiefen Schlaf habe ich nicht mal bemerkt, dass sie weg waren. Als ich dann um 10 wach wurde, habe ich mich sehr gewundert, da ich ja wusste, dass Florian eigentlihc hungrig sein müsste. Sie haben ihm eine Portion aus der Flasche gegeben und ich konnte endlich mal wieder nach einem halben Jahr richtig ausschlafen. Das war gigantisch!
Wir werden trotzdem weiterhin stillen. Aber als Notfall für Babysitter oder so ist das Pulver richtig gut. Und jetzt mit einem halben Jahr ist Florian auch so alt, dass er sich von der Flasche nicht verwirren lässt. Die Brust nimmt er trotzdem weiterhin. Und wir steigen eh langsam um auf feste Nahrung.
Es heisst dann also Abschied nehmen von diesem Stadium in Florians Leben.
Wir werden das noch oft denken, aber er wird eben wirklich immer unabhängiger. Und das immer mehr, sein Leben lang... Schön!

Was Florian schon alles kann!

In letzter Zeit gab es weniger hervorstechende Ereignisse. Eher schleichende Prozesse. Da wird es schwieriger zu sagen: "hey, schau mal das kann er jetzt auch schon!". Manchmal weiss ich gar nicht so genau wie lange er etwas kann oder macht. Seit einiger Zeit jedenfalls versucht er sich zu drehen. Er konnte es ja mal, mochte dann lange gar nicht mehr und jetzt fängt er wieder an. Er hebt die Beine in den Kerzenstand und lässt sie seitwerts wieder fallen. Nur das mit den Armen klappt noch nicht so richtig. Auch umgekehrt vom Bauch auf den Rücken klappts nur mit Hilfestellung. Aber er strampelt so wild rum und probiert aus; wir glauben in ein paar Wochen klappt das. Wenn er auf dem Rücken liegt dreht er sich um 90°. Er rutscht auf dem Boden rum bis er quer liegt. So kann er schon ein wenig die Sicht ändern und andere Dinge anschauen. Er sitzt mittlerweile richtig super gut. Noch nicht ganz allein, da fällt er irgendwann um. Aber mit geradem Rücken und ziemlich sicher. Wenn er Gelegenheit hat, versucht er zu stehen. Er stemmt seine Füsse mit aller Kraft in den Boden und drückt die Knie durch. Manchmal wenn er sitzt, schiebt er sich langsam vor und drückt siche infach hoch in den Stand. Danei mus man ihn nicht mehr hebn, sondern nur noch aufpassen, dass er nicht umfällt. Er schafft das recht lange, nur irgendwann versagen die Beine und dann knickt er ein. Da muss man dann aufpassen...
Florian reagiert immer mehr auf Stimmen und freut sich sobald man mit ihm redet. Wenn wir ungewohnte Dinge machen (Husten) lacht er. Ausserdem ist er kitzelig unter den Armen :)
Seine Vitamine bekommt Florian ja scon immer auf dem Löffel. Und das macht er sooo ordentlich.
Wir sind gespannt wie das mal mit anderen Sachen (Karotten oder so) wird.
Florian weiss schon, dass der Schnuller ihm gehört und in seinen Mund gehört. Wenn ich den Schnuller in den Mund nehme und mich so vor ihn stelle, dass er das sieht, wird er ganz aufgeregt. Er fuchtelt mit den Armen und reisst die Augen auf. Dann kommt er mit seinen Händen an meinen Mund und nimmt mir den Schnuller ab. Er versucht ihn dann in den eigenen zu stecken, aber das klappt noch nicht immer so richtig gut. Meist ist der Schnuller falsch im Mund.
Ausser diesen "Neuigkeiten" gibts gerade nicht all zu viel zu berichten. Wir sind alle ein wenig kränklich, Florian hat auch etwas Schnupfen. Und natürlich, wie soll es anders sein, die Zähne plagen ihn sehr. Aber man kann schon fühlen wo was kommt...

Seiten

wendebaum.de RSS abonnieren