Schlafen war einmal

Seit einer oder zwei Wochen etwa schläft Florian sehr unruhig. Er schläft nicht gerne ein und kämpft richtig. Er reibt sich die Augen, jammert und verliert ständig den Schnuller, weshalb er dann zu weinen anfängt. Auch sein Bett gefällt ihm überhaupt nicht mehr. Sobald er merkt, dass wir ihn da hinein legen, fängt er an zu weinen. Dies kann mitunter verdammt fies werden. Er hat schon eine sehr grelle Stimme wenn er will... Wir wissen nicht woran es liegt, denn er sollte sich langsam an das Bett gewöhnt haben. Er liegt ja jeden Tag drin und auch nur zum Schlafen. Er muss also nicht rein wenn er wach ist und spielen möchte. Aber aus irgendeinem Grund findet er sein Bett gerade schrecklich. Vielleicht weil wir ihn dann zum Einschlafen alleine lassen. Auf unserem Arm schläft er nämlich hervorragend ein. Aber selbst dann schläft er unruhig wenn man ihn hinlegt. Sobald er irgendwo liegt und nicht mehr direkt an unserem Körper ist, scläft er unruhig. Er dreht sich viel und manchmal kommt es vor, dass er im Schlaf Töne von sich gibt. Er wird auch manchmal kurz wach. Nachts wird er früher wach als sonst und will oft scon früher gestillt werden. Das bedeutet, dass ich ihn jetzt nachts und früh morgens öfter stille. Mittlerweile eher 2 mal. Früher hatte ihm eine Mahlzeit pro Nacht gereicht. Ich hoffe das kommt wieder. So ist es doch anstrengender. Naja, ich denke sobald er mal feste Nahrung bekommt wird sich das ändern. Aber bis dahin dauert es ja noch ein wenig. Jedenfalls freue ich mich jetzt schon darauf, dass er irgendwann einmal durchschlafen wird und ich dann auch erst am Morgen von ihm geweckt werde und nicht schon in der Nacht.

Kino ist wie Urlaub

Letzten Donnerstag waren wir endlich mal wieder im Kino. Lang geplant und gut vorbereitet.
Wir hatten einen Babysitter für halb fünf bestellt. Da wir während der Woche gehen wollten und Jochen ja arbeiten muss, haben wir uns für für die Vorstellung um halb sechs entschieden. Wir waren in der Komödier "30 über Nacht". Da Gabi sich noch als Besuch angemeldet hatte, blieb ihr nichts anderes übrig als mit uns mitzugehen. Also sind wir zu dritt los. Es war ein wunderbares Gefühl endlich mal wieder im Kino zu sitzen. Schon die Vorschau war ein Genuss. Und dann erst der Film... Insgesamt waren wir weniger als drei Stunden weg aber das macht ja nichts. Hauptsache wir waren endlich mal wieder ohne Kind. Sandra hat in der Zwischenzeit wunderbar auf ihn aufgepasst. Als wir kamen war er gerade mit Trinken fertig. Wir hatten nämlich etwas Milch aufgetaut und in eine Flasche getan. Auch das war mal wieder richtig schön - ich war nicht für das Essen verantwortlich. Florian war bisher beide Male beim Babysitter ganz brav. Auch sonst ist er immer sehr lieb wenn er bei anderen ist. Das finde ich klasse. Wir haben jetzt schon vereinbart, dass wir im nächsten Monat wieder etwas machen und einen Babysitter bestellen.

Ein "typischer" Tag

Wirklich typische Tage gibt es nicht. Florian macht was er will...
Aber es zeichnet sich doch immerhin ein ungefährer Rhythmus ab. Mit Schwankungen von bis zu einer Stunde in jede Richtungen sind normal, aber trotz dieser Abweichungen kann man folgenden Tagesablauf als halbwegs typisch ansehen.

5:30/6 Uhr:
Florians Tag beginnt meist so gegen 6 Uhr. Das hängt ein wenig davon ab, wann er nachts getrunken hat. Wenn er sehr spät erst gestillt wurde, dauert es auch morgens länger bis der Hunger kommt. Aber in der Regel ist er schon um halb 6 Uhr wach und strampelt uns wach. Um 6 wird dann gestillt.
Wenn ich Glück habe, schläft er danach sofort wieder ein. Häufig ist er dann aber wach. Das ist auch die Zeit wo er nich Bauchweh hat wenn mal wieder so ein schlechter Tag ist.

7 Uhr:
Dann will er gegen 7 oft noch gewickelt werden, was Jochen netterweise meist übernimmt.

9 Uhr:
Egal ob er wieder einschläft oder wach ist, um 9 steht die nächste Mahlzeit an und da ist er immer rechtzeitig wieder wach und meldet dies an. Danach schaut er mir dabei zu wie ich frühstücke, mich fertig mache und in der Wohnung arbeite.

10:30 Uhr:
Jetzt wird er so langsam müde und quengelt weil er schlafen muss, aber nicht kann oder will.
Je nachdem was gerade so passiert, lege ich ihn dann in sein Bett, oder zu uns ins Bett oder sonst wo in der Wohnung. Endlich hab ich ein wenig Zeit um das Tagebuch zu führen oder andere Dinge zu tun.

11:30 Uhr
So langsam wird Florian wieder wach. Oft aber auch schon früher... An manchen Tagen reichen 30 Minuten zum Ruhen.

12 Uhr:
HUNGER! Spätestens jetzt muss Florian die nächste Portion Milch bekommen. Er jammert oft schon ab halb 12. Diese Mahlzeit dauert oft auch etwas länger als die anderen, nämlich 30 Miknuten. Bei den anderen ist er oft schon nach 15 Minuten Pappsatt.

12:30/13:30 Uhr
In dieser Zeit spielen wir. Nun gibt es auch an guten Tagen die Möglichkeit ihn alleine spielen zu lassen. So lange ich in der Nähe bin und erst mal mit ihm zusammen gespielt haben, hält er es jetzt auch mal ca. 15 Minuten alleine aus. Wenn ich im Raum bin und neben ihm sitze (da kann ich was lesen) spielt er auch mal eine Weile mit den Spielsachen um ihn herum. Meist schaut er aber nur in der Gegend rum und staunt. Er ist eben unser grosser "Gucker".

13:30 Uhr:
Spielen macht müüüüüüüüüüüüüüüüde. *Gähn*.
Schon während des Spielens kann man sehen und hören, dass er müde wird. Er jammert, reibt sich die Augen und verliert immer wieder den Schnuller, weswegen er dann noch lauter jammert.
Das ist dann das Zeichen, ich lege ihn in sein Bett. Diese Schlafpause verbringt er fast immer in seinem Bett. Er soll sich schon mal an spätere Mittagsschlafsituationen gewöhnen. Deshalb mache ich auch das Fenster zu und dunkle das Zimmer ein wenig ab. Sonst verhalte ich mich normal, er hört also im Hintergrund noch Musik oder ähnliches.
Er mag es nicht wenn ich ihn in sein Bett lege und jammert daher erst mal los sobald er merkt, dass ich ihn ins Bett lege. Es wäre ihm wohl lieber wenn ich ihn einfach auf dem Boden bei den Spielsachen und vor allem bei mir lassen würde. Troztdem schläft er dann fast augenblicklich mit dankbarem Blick ein. Seltsames Kind. Erst heulen und dann seelig schlafen...
An guten Tagen schläft er auch ruhig.

14:30 Uhr:
So langsam wird Florian wach. Manchmal auch schon etwas früher. Er fängt so langsam an zu meckern, der Hunger meldet sich schon wieder.

14:45/15 Uhr:
Wenn ich es schaffe ihn zu vertrösten, gibt es erst ab 15 Uhr was. Aber oft ist er schon so hungrig, dass ich ihn etwas früher stille.

16 Uhr:
Von 15 bis 16 Uhr ist er bei mir. Ich mache dann was mit ihm, oder schaue fern und er liegt so neben mir. Oder wir spielen. Manchmal schläft er dann wieder ein und dämmert so vor sich hin. Das dauert aber nicht so lange und er bleibt in dieser Zeit auch bei mir, ich lege ihn also nicht in sein Bett.

18 Uhr:
Papa kommt heim. Jochen kommt meist so gegen 18 Uhr. Ich stille Florian erst noch um 18 Uhr und dann kümmert sich Jochen um ihn und spielt mit ihm. Florian kann dann "erzählen" was er so mit mir erlebt hat. Das gefällt ihm sehr gut. Er erwacht dann wieder richtig aus dem Dämmerzustand in den er Nachmittags oft verfällt.

19 Uhr:
Das ist nun ungefähr die Zeit in der wir Florian Baden. Nicht jeden Tag, aber je nach Zeit und Möglichkeit so 1-2 mal die Woche. Florian weiss immer noch nicht genau ob er das mag. Aber er entspannt sich meist ganz schnell und geniesst es von Jochen in der Wanne hin und her geschaukelt zu werden.

20 Uhr:
Florian ist nun wieder müde. An manchen Tagen früher, an anderen später. Nach dem Baden, oder was sonst so mit ihm ansteht, essen Jochen und ich meist noch. Florian sitzt dann in seinem Baby Björn und schaut uns zu. Die Wippe steht auf dem Tisch, so kann er uns sehen und mit uns reden.
Wenn er richtig müde ist, machen wir ihn bettfertig. Das heisst wickel, stillen und ab in die Falle. Dort lassen wir noch die Spieluhr laufen und beruhigen ihn noch kurz. Egal wie müde er war, wenn er nicht schon vorher tief schläft, jammert er erst mal los wenn er im Bett liegt. Aber immer nur kurz. Dann schläft er ein.

Zwischen 1 Uhr und 4:30 Uhr:
In der Nacht kommt Florian ganz unregelmässig. Man könnte sagen, dass er häufig um 3 uhr wach wird, aber oft auch schon um 1 Uhr oder eben erst um 4 Uhr. Ich stille ihn dann eta für 10-15 Minuten und nehme ihn mit zu uns ins Bett. Dort schläft er dann zwischen uns wieder ein und wird erst morgens wieder wach.

Dies sind nur ungefähre Zeiten. Florian hat da so seinen eigen Kopf. An manchen Tagen kann ich machen was ich will. Er ist schon nach 2 Stunden hungrig und nicht erst nach 3, oder er schläft nur 15 Minuten und ist dann wieder fitt. An manchen Tagen will er auch keine 5 Minuten von mir getrennt sein. An diesen Tagen merkt er sogar wenn er schläft, dass ich aus dem Zimmer gehe. Dann wird er mit Sicherheit nach 5 Minuten wach.
Selbst an den guten Tagen muss ich in einer Stunde in der er schläft oft rüber zu ihm laufen und
ihm den Schnuller wieder geben. Sein Schlaf ist zur Zeit nicht sehr tief.
Es kann natürlich auch änderungen im Zeitplan geben weil wir unterwegs sind.
In der Regel bin ich morgens (ab (8:30/9 Uhr etwa) unterwegs. Da kann er dann im Kinderwagen schlafen und das deckt sich dann mit den Zeiten daheim ganz gut. Ich versuche zu den Stillzeiten entweder wieder daheim zu sein, oder eben sonst wo wo ich ihn stillen kann.
Ab morgen beginnt mein "Fitnesskurs". Jeden Mittwoch sind wir dann im Mütterzenrtum. Ich mache Sport und Krümel ist bei den Kinderbetreuerinnen. Danach gibts dann noch ein leckeres Frühstück.
Ab Oktober beginnt das Babyschwimmen, das dann jeden Freitag sein wird. Ich freu mich schon.
Und in ein paar Wochen wollen Ina und ich eine "Krabbelgruppe" aufmachen. Naja, Krabbelgruppe ist wohl etwas übertrieben. Wir werden uns einfach im Wechsel eine Woche bei ihr und eine Woche bei mir treffen und gemeinsam kochen. Peter und Florian können dann irgendwann gemeinsam spielen während wir klönen.

Die zwei Gesichter eines 15 Wochen alten Säuglings

Florian macht zur Zeit riesen Schritte in seiner Entwicklung. Die motorischen Fähigkeiten die er bisher erworben hat verfeinern sich täglich. Er probiert auch immer mehr die Stimmbänder aus und gibt allerlei Töne von sich. Er versucht sogar beim Lachen Töne von sich zu geben und lacht manchmal einfach so nur um es zu versuchen. Dabei ist er so süss. Er ist gerade richtig goldig, vor allem wenn er einen anlacht. Man merkt richtig, dass er entwicklungsmässig einen Sprung macht. Andererseits ist Florian auch so quengelig wie schon lange nicht oder vielleich t nie bisher. Er kann jetzt richtig jammern und nicht nur schreien. Jammern kann er wirklich gut. Dabei merkt man auch, dass er die Stimmbänder trainiert. Wer dabei hart bleiben kann, hat ein Herz aus Stein. Aber jetzt wo er jammern kann, hat sich auch das Schreien verändert. Denn wenn man das Jammern ja noch halbwegs eine zeitlang ertragen kann, das Schreien nun nicht mehr. Er wird so hyterisch und kann von Null auf Hundert in 10 Sekunden wenn es seiner Meinung nach sien muss. Dabei läuft er sofort rot an, und schreit in Tönen die kein noch so guter Tenor hinbekommen würde. Klasse wenn die Stimme überschlägt...
Florian ist seit ein paar Tagen so richtig anhänglich. Verschmust und auf Nähe aus. Noch nichmal wenn er schläft darf ich tagsüber aus dem Zimmer gehen. Das merkt er irgendwie doch und wird dann anch 5 Minuten spätestens wach. Die Zeit reicht gerade mal um schnell die paar Sachen aus dem Kühlschrank zu holen die ich brauche um mir ein Brot zu machen und sie eben auf diese zu legen. Dann muss ich auch schon wieder laufen. Meist jammert er dann erst, aber wenn ich nicht schnell gen ug den Schnuller zurück an seinen Platz stecke, wird Florian laut.
Trotz Müdigkeit plagt er sich auch mit dem Einschlafen. Meist kämpft er so arg, dass er sich die Augen ausreibt und sich selbst wach hält. Wenn ich ihn aber hinlege, damit er in Ruhe schlafen kann, jammert er los und ist nach einigen Minuten so hellwach, dass an schlafen wirklich nicht zu denken ist.
Aber wie gesagt, er hat zur Zeit zwei Gesichter. Gleichzeitig ist er gerade jetzt so richtig süss und redet und lacht richtig viel. Das hilft dann über die weniger schönen Momente hinweg.
Ich hoffe aber trotzdem, dass diese Anhänglichkeit nur von kurzer dauer ist. Ich hab langsam schon Muskelkater in den Armen... ;-)

Seiten

wendebaum.de RSS abonnieren